Management Team

Unser Werdegang ist unterschiedlich. Was uns eint, ist die Expertise als Umsetzer in Industrie und Beratung. Wir werden unterstützt von einem Beraterteam bestehend aus festangestellten Senior Beratern und Beratern, sowie Freiberuflern und Kooperationspartnern.

Dr. Thorsten Nottebaum
Gründer von PROJEKTERFOLG.

In Führungspositionen als Projekt- und Entwicklungsleiter bei mehreren international aufgestellten Automobilzulieferern lernte ich verschiedene Unternehmens- und Landeskulturen kennen. Früh kam ich in Japan mit dem Toyota Produktentwicklungs-System in Berührung.

Lean Production in die Produktentwicklung übertragen

Es gibt einen Moment, der entscheidend für meine weitere berufliche Entwicklung war. Das war ein Tag im Jahr 2012: Ich sollte mit Kollegen das Vorzeige-Werk für schlanke Produktion unserer Gruppe besichtigen. Reiner Zufall, dass sich mir diese Gelegenheit bot. Ich fand mich also zwischen Qualitätsmanagern und Werkleitern wieder, die alle gebannt waren von der konsequenten Umsetzung der schlanken Produktion. Ich war der Einzige, der eine Frage mehr stellte: „Wie kann ich das, was ich sehe, übertragen in die Produktentwicklung, ins Projektmanagement?“ Das erstaunliche: Die Fabrik war selbstorganisiert in sogenannten „Autonomen Produktionseinheiten“. Und eines war damals schon klar: Der wichtigste Führungsgrundsatz ist: Setzen und Einfordern von Zielen. Allerdings: Nicht die Durchführung ist entscheidend, sondern das Ergebnis.

Überzeugt von agiler Produktentwicklung

Von dort war es ein kleiner Schritt Richtung „Agil“. Mein erstes agiles Projekt war eine große Qualitätsinitiative, an der über 30 Ingenieure beteiligt waren. Es waren massive Feldprobleme zu lösen, die das Unternehmen eine Menge Geld kosteten. Wir mussten also vor allem schnell zum Ziel kommen. Die Software-Entwicklung lief schon nach Scrum. Was lag näher, als auch die Elektronik und die Mechanik im gleichen Takt zu entwickeln und gleichzeitig zum Release zu bringen. Seitdem bin ich davon überzeugt, dass erfolgreiche Produktentwicklung in Zukunft Entwicklung nur noch agil möglich ist.

In der Folge entwickelte ich zusammen mit Meik Philipp ein Projektmanagement-System, das wir PROJEKTERFOLG-System getauft haben. Es verbindet in eleganter und bewährter Weise schlanke und agile Ansätze mit dem klassischen Projektmanagement.

Am Werkzeugmaschinenlabor der RWTH Aachen habe ich im Fach Maschinenbau promoviert. Berufsbegleitend absolvierte ich einen Master of Business Administration (MBA) an der University of Bradford in Großbritannien.

Meik Philipp
Gründer von PROJEKTERFOLG.

Von Haus aus Maschinenschlosser und Ingenieur, begann mein beruflicher Weg Mitte der Neunziger Jahre. Während meiner ersten Beschäftigung als Konstrukteur bei einem Dienstleister entschloss ich mich, vor allem das zu machen, was Spaß macht: Verantwortung zu tragen, hat mich schon damals gereizt und der Kontakt mit Kunden war für mich bereichernd. Das treibt mich  bis heute an.

Benzin im Blut

Ich spezialisierte mich auf den Automotive Bereich. Zunächst als Projektleiter im Bereich Insassenschutz-Systeme hat mich fasziniert, dass die Produkte beim Unfall Menschenleben retten. Längere Zeit war ich für Zierteile zuständig und wurde hier im Prozess durch den ästhetischen Aspekt stark motiviert. Diese und alle weiteren Produkte und Projekte haben etwas gemeinsam – den Produktentstehungsprozess.

Ich lernte in den unterschiedlichen Unternehmen die Projektmanagement-Systeme kennen, mit verschiedenen Reifegraden. Seit guten 10 Jahren bin ich selbstständig im Bereich Interim Management und Unternehmensberatung  – am liebsten in dem automobilen Projektmanagement. Neben der klassischen Projektleitungs- oder Management Funktion in der Linie wurde ich oft für Task Force Projekte gerufen, wo sich die Qualität des Projektmanagement-Systems am deutlichsten zeigt.

Projektmanagement ist meine Leidenschaft

Meine Beweggründe zur selbstständigen Tätigkeit sind vielfältig. Gegen die vermeintlich sichere Anstellung sprach die Vielseitigkeit, meine Neugier und vor allem der Gedanke, mein Erfahrungswissen schnell weiterentwickeln zu können. So leiste ich einen Beitrag und stelle mein Wissen interessierten Unternehmungen zur Verfügung.

Um die ganze Welt haben mich meine Mandate geführt. Offenheit für interkulturelle Zusammenarbeit war dabei stets die Basis. Beispielsweise war ich in einem global agierenden Unternehmen für die Vermittlung der Interessen zwischen der asiatischen und der mittelamerikanischen Kultur gefordert. Des Weiteren habe ich ein europäisches Start-Up Unternehmen mit internationaler und interkulturell besetzter Geschäftsführung unterstützt.

Ob freiberuflich oder in Anstellung? Du möchtest auch ein Teil unseres Teams werden, dich selbst weiterentwickeln und ein junges Unternehmen mitgestalten? Dann bist Du bei uns richtig.

Unsere Kooperationspartner

Kunststoff-Produkte einfach in Serie bringen mit der PROJEKTERFOLG-DATABASE

Treffen wir uns auf der FAKUMA!
Vom 12. – 16. Oktober 2021
in Friedrichshafen